Hauptversammlung 22.11.2020 verschoben

Die am Sonntag 22.11.2020 geplante Hauptversammlung wurde schon vor einigen Wochen auf Grund der Corona bedingten Situation abgesagt. Da keine Neuwahlen und auch keine weiteren unaufschiebbaren Themen auf der Tagesordnung standen, haben wir mit einem Vorstandsbeschluss die Hauptverhandlung auf April 2021 verschoben – in derHoffnung, dann etwas weniger eingeschränkt agieren zu können.

Aus Sicht der Vorstandschaft war das Jahr 2020 seglerisch ein sehr ansprechendes Vereinsjahr, wenn wir auch auf Grund des geschlossenen Campingplatzes erst verspätet die Bojen belegen konnten. Dafür hat der Wasserstand die ganze Saison „gehalten“, auch die Schiffe mit dem größten Tiefgang konnten die Saison voll ausnutzen. Außer dass im Verhältnis zu den Vorjahren sehr viele Bojen unerklärlicherweise „abhandengekommen sind“, gab es keine gravierenden negativen Ereignisse. Vielmehr wurde die WhatsApp-Gruppe gefüllt mit wunderschönen Bildern von Seglern auf ihren Schiffen und Sonnenuntergängen am Untersee. Schwachwind war dieses Jahr eher selten ein Kriterium, wobei dieser Schwachwind ausgerechnet bei der Langstreckenregatta der vorherrschende Wind war und das Teilnehmerfeld stark gefordert hat bis hin zum Aufgeben einiger Teilnehmer.

Rückblickend gesehen ein fast normales Vereinsjahr.

Letzter Arbeitseinsatz in der Saison 2020 

10.10.2020 Abbau

Wettermäßig den schlechtesten Tag der Woche für unseren letzten Arbeitseinsatz in dieser schwierigen , doch seglerisch durchaus schönen Saison 2020. Es regnet in Strömen – alle eingeteilten Mitglieder kommen entsprechend  eingepackt, um die Stunden im Regen einigermaßen zu überstehen.  Auch unser Takelmeister Florian mit seinem „Gehilfen“ Peter schafft es, die Bojen zu ziehen und den Untersee in die winterliche Ruhe zu geben – zumindest von unserer Seite aus.  Unser 1. Vorstand ist begeistert !!!!

Wandern oder Ausflug

Vereinsarbeit in Corona-Zeiten – kein ganz einfaches Unterfangen: aber sie ist möglich. Aus einem zu Saisonbeginn geplanten, schon traditionellem Wanderwochenende für den YCAB, wurde nun schlußendlich ein „Ausflügle“ wie es ein Mitglied nannte – wir besuchten das Erwin Hymer-Museum in Bad Waldsee. Eine große Anzahl von Mitgliedern ist  unserer Einladung gefolgt und waren begeistert. Zumal wir ja auch den wettermässig schlechtesten Tag der Woche erwischt haben und vermutlich jeder Teilnehmer froh war,  nicht im Wurzacher Ried herumlaufen zu müssen. Es war ein interessanter Tag. Unter Einhaltung der bestehenden Regeln konnten wir uns die Entwicklung vom einfachsten Wohnanhänger zum Wohnmobil, mit vielen technischen Highlights vorführen lassen.

von uns bestaunt: einfachster Wohnanhänger mit abnehmbarem Boot – als Dach ….. die Verbindung zu uns als wassersporttreibende Vereinsmitglieder war sofort hergestellt – man muss sich nur zu helfen wissen.

Hier noch einige Fotos: